Neuigkeiten
10.03.2017, 12:08 Uhr
Mehr Erzieher für Brandenburg
Jana Schimke zu Besuch im Hort Pfiffikus in Baruth/Mark
Seit November 2016 verfügt die Stadt Baruth/Mark über einen neuen Hort, in dem 120 Kinder betreut werden. Jana Schimke besuchte gemeinsam mit Bürgermeister Peter Ilk und Lutz Möbus, Vorsitzender der Stadtverordnetenversammlung, das neue Gebäude neben der Baruther Grundschule und kam mit den Erziehern ins Gespräch. 

In der neuen Küche lernen die Kinder den richtigen Umgang mit Lebensmitteln. Mit selbst gebackenen Waffeln erhielt Jana Schimke eine leckere Kostprobe von den Kindern.
„Unsere ländlichen Regionen müssen als attraktive Lebens- und Arbeitsorte gestärkt werden. Dazu gehören auch Kinder. In vielen Betreuungseinrichtungen fehlt es jedoch nicht an Kindern, sondern an Erziehern“, so Jana Schimke. So ist auch in Baruth die Nachfrage nach Betreuungsplätzen gleichbleibend hoch. Jana Schimke schlussfolgert daraus, dass die Wege in den Erzieherberuf verbessert werden müssen: „Um den Erzieherberuf zu erlernen, braucht man Abitur oder eine vorherige Berufsausbildung. Ein Ausbildungsgehalt gibt es auch nicht, man zahlt hingegen noch drauf. Hier bietet der Arbeitsmarkt mit dualen Ausbildungsberufen wahrlich andere Alternativen, junge Menschen schneller in Lohn und Brot zu bringen. Wir müssen uns deshalb weitaus grundsätzlichere Gedanken machen, wie wir dem Erziehermangel entgegen wirken können.“

Die Erzieherausbildung in Brandenburg ist Aufgabe des Landes. Viele Betreuungseinrichtungen klagen über Personalmangel und fehlende Fachkräfte und verweisen auf den hohen Altersdurchschnitt der derzeitig beschäftigten Erzieher.