Neuigkeiten
24.02.2017, 10:37 Uhr
Entwicklung gegen den Landesplan – Jana Schimke besucht Schönwalde

Ginge es nach dem Land Brandenburg, müsste Schönwalde jährlich Einwohner verlieren. Darauf zielen die Prognosen des Landesentwicklungsplans (LEP) ab. Veranlasst durch die Hilferufe und Proteste aus den Gemeinden, überzeugte sich Jana Schimke bei ihrem Besuch vor Ort vom Gegenteil. Gemeinsam mit Bürgermeister Roland Gefreiter machte die Bundestagsabgeordnete Halt bei der Bäckerei Kuske, der Firma Haustechnik Morgner sowie der Grundschule Schönwalde und kam mit den Menschen ins Gespräch.   
Jana Schimke mit Liane Rieß und dem früheren Inhaber Reinhard Kuske in der Backstube der Bäckerei Kuske.

„Der Landesentwicklungsplan beendet jedwedes Wachstum im ländlichen Raum. Fördergelder sollen gestrichen und Entwicklungspotentiale eng begrenzt werden. Dabei bin ich heute auf Menschen getroffen, die sich außerordentlich für ihre Gemeinde einsetzen und konkrete Pläne für die Zukunft haben. Hier auf die Bremse zu drücken, steht für politische Blindheit“, so Jana Schimke.

Bürgermeister Roland Gefreiter ergänzt: „Unsere Gemeinde wächst. Die Schule platzt aus allen Nähten und auch die Kita ist gut ausgelastet. Wir investieren viel in die soziale Infrastruktur, um gerade für junge Familien attraktiv zu sein und zu bleiben. Wenn das Land uns lässt, haben wir gute Entwicklungsmöglichkeiten, die wir ausschöpfen wollen.“

Der Landesentwicklungsplan (LEP) der Landesregierung stößt flächendeckend auf Kritik, da sich gerade die ländlichen Regionen abgehängt sehen. Hauptkritikpunkt ist die Kategorisierung der Regionen und die damit verbundenen eingeschränkten Entwicklungsmöglichkeiten der Gemeinden.